Zu den vielen Schaufenstern in ihrer Karriere gehört ein Auftritt in der Judy-Garland-Show von 1963, in der sich die beiden einander kokett ihrer Abneigung versicherten. „Ich hasse Dich wirklich, weil Du so großartig bist.“ Das anschließende Duett kann heute als ein frühes Battle besichtigt werden, lange bevor Rapper diese Vortragsform für sich reklamierten. Die Garland singt „Get happy“, die Streisand „Happy days are here again“. Beide Songs verschmelzen zu einem, Streisand aber scheint mit jedem weiteren Ton dieses Harmoniedramas die Oberhand zu gewinnen. Judy Garland wirkt daneben wie ein verglühender Stern, ein wenig verunsichert, geradezu anlehnungsbedürftig.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.