Als ich nach der Wende aus der Enge der DDR heraustreten durfte, lernte ich die inzwischen verstorbene Hildegard Hamm-Brücher kennen. Sie, die Liberale aus dem Westen, hatte die Widerstandsgruppe Weiße Rose unterstützt und so konnte ich, die Frau aus dem Osten, mit ihr auch über meinen Vater sprechen, der im bewaffneten Widerstand gekämpft hatte. Ich sagte ihr, dass die deutsche Einheit für mich glaubhaft vollzogen sei, wenn auch die Geschichten des Widerstandes vereint werden. Dieser Gedanke beschäftigte mich sehr viel in den letzten Tagen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.