Von Tempelhof nach Treptow: Berlin Festival zieht in die Arena um

Das Berlin Festival, das bislang auf dem Flughafen Tempelhof stattfand, zieht mit seiner diesjährigen Ausgabe in die Arena Treptow und die darum herum liegenden Clubs. Diese Nachricht, die schon seit längerem als Gerücht unter Berliner Musikschaffenden kursierte, wurde am Montag von der für das Gelände zuständigen Tempelhof Projekt GmbH bestätigt.

Bei dem Festival, das vom 5. bis 7. September stattfindet, sollen unter anderem Woodkid, Moderat, Editors, K.I.Z., Sven Väth, Darkside, Warpaint, Neneh Cherry, Austra und Jessie Ware auftreten. An diesem bereits annoncierten Line-Up, so war zu hören, wird sich auch nach dem Umzug nichts ändern. Von den Veranstaltern des Festivals, der unter anderem auch für das Splash und das Melt Festival zuständigen Unternehmensgruppe Hörstmann, war am Montagabend zu dieser Nachricht keine Stellungnahme zu erhalten. Aus dem Veranstalterkreis der Berlin Music Week, die vom 3. bis 7. September läuft und deren Abschluss das Berlin Festival traditionellerweise bildet, wurde sie aber bestätigt. Für den kommenden Donnerstag ist eine Erklärung angekündigt.

Das Berlin Festival fand erstmals im Jahr 2005 statt, damals noch auf dem Gelände des MAFZ in Paaren im Gliem, zog 2007 in das Poststadion in Berlin-Mitte um und wurde dann nach einer einjährigen Pause seit 2009 auf dem Flughafen Tempelhof abgehalten. Zu den Künstlern, die dort bislang auftraten, zählten unter anderem Björk, die Pet Shop Boys, Blur, Suede, My Bloody Valentine, James Blake, Franz Ferdinand, LCD Soundsystem, Casper und Paul Kalkbrenner. Zu den bisherigen Festival-Ausgaben kamen im Durchschnitt um die 20.000 Besucher.