Aus den geräumigen Regalen leuchtet orangefarbenes Hintergrundlicht. In der Ecke ist eine Gitarre an die Stehlampe gelehnt. Davor steht ein neun Quadratmeter großer Tisch auf Billiglaminat. Sofa gibt es keins. So stellt sich RTL also die Wohnwirklichkeit seiner Zuschauer vor. Behauptete jedenfalls Chefredakteur Peter Kloeppel, als er vor einer Woche sein Publikum zur ersten Ausgabe der Sendung „Meine Wahl“ begrüßte: „Wir haben uns gedacht: bauen wir doch einfach mal ein Wohnzimmer nach! Weil so viele Menschen immer wieder sagen: Ich hätt' gern den Peer Steinbrück bei mir im Wohnzimmer oder die Bundeskanzlerin.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.