Wandmalerei. Ein großes Thema der Zivilisation, das mit den Höhlenbildern begann, sich durch Altertum und Neuzeit zieht, geprägt von Epochen, Religionen, Stilen, Strömungen, tangiert selbst von Revolutionen. Die mexikanische zum Beispiel wäre undenkbar ohne die Murales. Die Sozialismus-Versucher verzierten ihre Bauten mit neubyzantinischen Bildern ihrer Utopien. Auch große Künstler der Moderne, etwa Maler vom Bauhaus und der de-Stijl-Bewegung, hatten ihre Visionen einer Einheit von Kunst und Leben auf Wände gesetzt. Und allüberall gibt es heute an Häuserwänden Dekoratives, Kunst am Bau genannt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.