Zugegeben: In einem Land mit einer entzweiten Regierungspartei, einer implodierenden Opposition, rapide fallender Kreditwürdigkeit und einer sich gleichzeitig anbahnenden Verfassungskrise sorgt man sich normalerweise nicht als erstes um den Zustand der Musikindustrie. Aber das Land, um das es in diesem Fall geht, heißt eben Großbritannien, und aus der Herstellung und Verbreitung von Popmusik speist sich seit mehr als einem halben Jahrhundert seine positive Identität.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.