Tafel zum Lernen der Gebärdensprache.
Foto: Imago Images

Berlin - Zum schwarzpädagogischen Instrumentarium der 70er-Jahre gehörte auch das Sprichwort „Wer nicht hören will, muss fühlen“ – womit zumindest in unserer Familie nicht irgendwelche vage schwierigen Erfahrungen gemeint waren, die die Heranwachsenden machen könnten, wenn sie einen elterlichen Rat nicht beherzigten. Sondern eher, wusch!, der Klaps auf den Hinterkopf, wenn man auf eine Ansage hin nicht gleich reagierte.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.