„Hier wird zwischen zwei Stühlen Fernsehgeschichte geschrieben“ – so lautete die vollmundige Ankündigung zu Beginn der eintausendsten Sendung „Wer wird Millionär?“ Das war ziemlich übertrieben. Das Gefühl, dass hier etwas Sensationelles passiert, hat man bei der Quizshow mit Günther Jauch schon lange nicht mehr. Die Sendung ist angenehme Fernsehroutine, das kühl designte Studio ist über die Jahre fast gemütlich und heimelig geworden. Bei der Jubiläumsausgabe ist einiges anders, aber doch irgendwie alles beim Alten.

Wobei das Format an sich natürlich längst Fernsehgeschichte geschrieben hat. 1998 ist „Who Wants to Be a Millionaire?“ in Großbritannien entstanden, inzwischen wird die Sendung in über 100 Ländern produziert und ausgestrahlt. In manchen Ländern gibt es weit mehr als eine Million zu gewinnen. In Vietnam können die Kandidaten sogar 120 Millionen Vietnamesische Dong (VND) erspielen, was aber nur etwa 4.300 Euro entspricht.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.