Berlin - US-Regisseur Michael Moore („Bowling for Columbine“) hat seine Teilnahme an der Berlinale abgesagt. Er könne das Festival krankheitsbedingt nicht besuchen, sagte eine Berlinale-Sprecherin am Donnerstag. Moore hatte vergangene Woche bei Facebook berichtet, er liege mit einer Lungenentzündung im Krankenhaus.

Der Oscar-Preisträger wollte in Berlin seinen neuen Dokumentarfilm „Where to Invade Next“ vorstellen. Der 61-Jährige reist darin mit einer amerikanischen Flagge in verschiedene Länder - und marschiert als „Ein-Mann-Armee“ ein. Es sei ein Film über die USA ohne eine einzige Einstellung auf US-amerikanischem Boden, heißt es im Programm. (dpa)