Der Bayerische Rundfunk (BR) ist der viertgrößte IRT-Gesellschafter.
Der Bayerische Rundfunk (BR) ist der viertgrößte IRT-Gesellschafter.
Foto: Imago Images/Sven Simon

Berlin - Was vergangene Woche nicht gelang, soll nun diesen Freitag über die Bühne gehen: Die deutschsprachigen öffentlich-rechtlichen Anstalten – neben ARD, ZDF, Deutschlandradio und Deutscher Welle auch der österreichische ORF sowie die Schweizer SRG – müssen entscheiden, ob und wenn ja wie es beim Institut für Rundfunktechnik (IRT) weitergeht, ihrer gemeinsamen Forschungsgesellschaft.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.