Gibt es ein Leben in der Theorie? Das melancholische Mädchen lebt zunächst mal in einer Kulisse, lies: richtiger Ausdruck des Lebens im Falschen. Die junge Frau hat keinen Namen und unter ihrem Pelz nichts an. Ihr Körper sei ein Kriegsgebiet, sagt sie, er gehöre allen anderen mehr als ihr. Also bietet sie sich an als Projektionsfläche für den Männerblick, und verweigert sich zugleich mit Worten.