Brittney Denise Parks auf der Bühne
Foto: Votos - Roland Owsnitzki

Berlin - Die Geige ist vielleicht das unpoppigste Instrument diesseits des Banjos. Ein herrlicher Klang, keine Frage, aber im Pop wegen des dominanten Charakters und der Frequenz eher schwierig. Brittney Parks alias Sudan Archives gelingt jedoch nicht nur das Kunststück, sie in einem modernen Clubkontext zum Klingen zu bringen. Sie kann mit dem Instrument und ein paar elektronischen Verlängerungen auch einen randvollen Saal wie am Dienstagabend das Friedrichshainer Holzmarkt-Säälchen erfüllen. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.