Martine Chevallier (l.) als Madeleine und Barbara Sukowa als Nina in einer Szene des Films "Wir Beide".
Foto: DPA

Berlin - Eigentlich ist das doch kein Thema mehr. Zwei Frauen, die einander lieben. Was hat denn mehr Recht als die Liebe, egal wo sie hinfällt? Warum also dieses Versteckspiel, das diese beiden Frauen seit Jahren betreiben? Getarnt als gute Nachbarinnen leben Nina (Barbara Sukowa) und Madeleine (Martine Chevallier) seit Jahren in einer leidenschaftlichen Beziehung. Jede hat den Schlüssel zur Wohnung der anderen, der Flur zwischen den Türen gehört allein ihnen, ein idealer Grundriss für den Wechsel von Innigkeit und Rückzug. Und doch wollen sie weg, aus dem französischen Süden, dort, wo er nicht glänzt, nach Rom, wo sie sich einst kennengelernt haben. Sie haben ihre Gründe dafür.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.