Berlin - „Wir machen Bücher“ heißt ein Festival in Berlin, das es so noch nicht gab. Seit Donnerstag und noch bis zum 19. September dreht es sich um die äußeren und inneren Werte des guten Buchs. Die Bücherfrage der Woche geht an die Initiatorin, die Verlegerin Birgit Schmitz, und lautet schlicht: Was haben Sie sich dabei gedacht?

Birgit Schmitz: Mit der Gründung von TOC Publishing im letzten Jahr hat sich mein Blick auf Bücher verändert. Im Verlag arbeite ich mit dem Typographen Erik Spiekermann zusammen und habe mit ihm unendlich viel über die Entstehung und Gestaltung von Büchern gesprochen. Im Laufe der Pandemie ist ja oft das Buch als solches gepriesen wurde, als geistiges Grundnahrungsmittel. Und man fragt sich natürlich, was es nach 500 Jahren immer noch so besonders für uns macht. Und auch das Wissen, das in der Buchproduktion steckt, wollte ich einmal beleuchten.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.