Berlin - Ein deutliches Statement gegen die Verfolgung von Homosexuellen in Russland ist zum weltweit besten Pressefoto des Jahres gewählt worden. Die Jury des Wettbewerbs World Press Photo zeichnete am Donnerstag in Amsterdam den dänischen Fotografen Mads Nissen mit dem mit 10000 Euro dotierten Preis aus. Er fotografierte das schwule Paar Jon und Alex in einem intimen Moment nachts in ihrer Wohnung in Sankt Petersburg.

Die World Press Photo Awards sind die begehrtesten Fotojournalismus-Preise der Welt. Diesmal sichtete die Jury rund 100000 eingereichte Aufnahmen von 5692 Fotografen aus 131 Ländern. In den acht Kategorien – etwa Politik, Natur oder Porträt – wurden 42 Preisträger aus 17 Ländern geehrt. Das Jury-Mitglied Pamela Chen verwies auf die große Bedeutung von Fotos in den Medien. „Terroristen benutzen heute anschauliche Bilder für Propaganda“, sagte das Jury-Mitglied Pamela Chen. „Darauf müssen wir mit subtileren, intensiven und nachdenklicheren Fotos reagieren.“ (red.)