Technik hat manchmal ihre Tücken. Das hat inzwischen fast jeder einmal festgestellt, der bei Web-Konferenzen oder in Team-Chats agiert. Auch wer Filme streamen will, muss sich seine Pfade durch den Anbieterdschungel mit und ohne Gebühren schlagen und hoffen, dass das heimische Wlan nicht in entscheidenden Szenen schwächelt. Ein originelles Beispiel technischer Tücke war am Dienstagabend zu erleben, als über die Zukunft des Kinos diskutiert werden sollte.

Der „Webtalk“ auf YouTube zum Thema „Veränderungen der Film- und Kinobranche durch Streaming-Angebote“ begann als Mischmasch überlagerter Stimmen. Im dazugehörigen Chat-Bereich häuften sich „Verstehe nix“-Kommentare, dann wurde es lustiger. „Digitalisierung in Deutschland in a nutshell“, schrieb jemand, ein anderer fragte, ob dies die Black Lodge sei – eine Anspielung auf die Serie „Twin Peaks“.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.