Finanziell ging es dem Berliner Anwalt Vernau schon mal besser, aber als Kleine-Leute-Anwalt fühlt er sich nun besser. Wer vor zwei Jahren die Debütverfilmung „Das Kindermädchen“ sah oder die zugrundeliegenden Kriminalromane von Elisabeth Hermann gelesen hat, weiß: Joachim Vernau hat die große Karriere und die gute Partie seinem reinen Gewissen geopfert. Nun vertritt er Obdachlose vor Gericht und meidet im Übrigen seine Kanzlei. Denn dort ist die Heizung schon seit Wochen abgestellt, und sogar seine frierende Ex-Frau – auch sie ist eine linksalternative Sozialanwältin – mahnt zu etwas mehr Effektivität in der Mandantenwahl.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.