Berlins Senatsbaudirektorin Regula Lüscher und Architekturfotografen Martin Maleschka
Foto: Berliner Zeitung/Paulus Ponizak

Berlin - Berlin wächst. Wo die Mauer stand, breiten sich neue Wohn- und Geschäftsviertel aus. Die Stadt scheint dem passiv gegenüberzustehen. Wir sitzen zu viert um den Tisch, der Blick geht aus den Fenstern über die Dächer bis hin zum Alexanderplatz und zum Breitscheidplatz, zum Fernseh- und zum Funkturm, zur Leipziger Straße, und sogar der Steglitzer Kreisel ist zu sehen. Zu den vielen Aufgaben von Senatsbaudirektorin Regula Lüscher gehört auszuarbeiten, wie Berlin in Zukunft aussehen soll. Der Architekturfotograf Martin Maleschka aus Eisenhüttenstadt befasst sich dagegen mit etwas, das verschwindet: mit dem Bauerbe der DDR. Ein Streitgespräch über ideologische Kämpfe, Berliner Utopien und Investorenarchitektur.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.