Charlie Chan at the Olympics.
Foto: Zeughauskino

Berlin gehört zu den am häufigsten abgefilmten Orten der Welt. Jan Gympel hat es sich zur Aufgabe gemacht, möglichst alle professionell hergestellten Filme zu erfassen, die explizit in seiner Geburtsstadt spielen; eine nahezu titanische Mission. Dafür betreibt der Publizist und Kurator unter anderem eine Website, stellt Programme zusammen und kommentiert diese. Für seine aktuelle Retrospektive „Berlin international“ konnte er dank finanzieller Unterstützung durch den Hauptstadtkulturfonds aus dem Vollen schöpfen. Besonders seltene Ausgrabungen wurden zutage gefördert.

Gympel interessierten diesmal die Blicke von außen – sind diese doch imstande, Phänomene wahrzunehmen, über welche die Eingeborenen oft gleichgültig hinwegsehen. Das Spektrum umfasst 25 zwischen 1924 und 1995 entstandene Beiträge aus mehr als zehn Ländern.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.