Als Elmar Faber 1983 die Leitung des Aufbau-Verlags übernahm, sahen ihn die Mitarbeiter und Autoren zunächst als exotisches Wesen an. Kam er doch von Edition Leipzig, einem Haus, dessen prachtvolle Bildbände fast ausschließlich für den Export in den Westen produziert wurden. Bei Aufbau aber erschienen die Bücher von Christa Wolf und Helga Königsdorf, von Erwin Strittmatter und Hermann Kant, die in die Gesellschaft wirkten.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.