Der Schauspieler Otto Mellies (1931-2020).
Foto: Imago / Michael Handelmann

Berlin - Otto Mellies musste nicht viel tun, um eine Bühne zu füllen. Er musste einfach auftreten und seine Präsenz lud die Szene mit erdschwerer Energie und Spannung auf. Stets schwang darin auch etwas Dunkles mit. Das machte ihn, speziell in jüngeren Jahren, zu einer idealen Projektions- und Sehnsuchtsfigur, nicht nur für ein weibliches Publikum. Er war ein Star. Egal, ob als Arbeiter oder Offizier, Lessings preußischer Major von Tellheim in Martin Hellbergs berühmter Defa-Verfilmung von Lessings "Minna von Barnhelm" 1962 zum Beispiel, als Theseus in Shakespeares  "Sommernachtstraum" (Regie: Alexander Lang, 1980) oder (wiederum Lessings) Nathan, als der er seit 1987 über 300  Mal auf der Bühne des Deutschen Theaters stand - auch am Abend des 9. November 1989. Die Titelrolle in Friedo Solters Inszenierung, die 1987 Premiere hatte, gehört zu Mellies' berühmtesten Theaterrollen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.