Hannover - Christian Wulff kann damit rechnen, dass der Korruptionsprozess gegen ihn möglicherweise schon im Januar zu Ende geht. In einem Zwischenfazit der Beweisaufnahme hatte der Vorsitzende Richter Frank Rosenow am Donnerstag angeregt, das Verfahren gegen den früheren Bundespräsidenten abzukürzen. Die Beweisaufnahme habe bislang nur eine „mangelnde strafrechtliche Relevanz“ der Handlungen Wulffs und seines mitangeklagten Freundes, Filmunternehmer David Groenewold, ergeben, sagte der Richter. Ursprünglich war der Prozess bis April terminiert.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.