Zwei Momente haben die Wahrnehmung der deutschen Politik seit dem 22. September geprägt: Erst die überbordende Schadenfreude über das Scheitern der FDP, dann das raumgreifende Interesse an den komplizierten Vorbereitungen für eine neue Regierungskoalition. So ist die historische Dimension des Ergebnisses der Bundestagswahl 2013 aus dem Blickfeld geraten: Zum ersten Mal seit der Wiedervereinigung 1990 konstituiert sich ein Bundestag, in dem (nimmt man CDU und CSU zusammen) nur vier Parteien vertreten sind.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.