Die Türkei steht an einem historischen Wendepunkt. Schon jetzt haben sich türkische Kommentatoren angewöhnt, die Gegenwart in die Zeit „vor und nach Gezi“ einzuteilen, mit Bezug auf die landesweiten Proteste vom Juni, die sich an der geplanten Umwandlung des Istanbuler Gezi-Parks in ein Einkaufszentrum entzündeten. Die harten Urteile im „Jahrhundertprozess“ um die sogenannte Ergenekon-Verschwörung haben eine ähnliche historische Dimension.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.