Es hat sich einiges verändert in diesem Land, und so wie es scheint, auch im Kanzleramt. Nicht, dass jetzt hier andere Menschen leben würden, auch nicht, dass eine andere Kanzlerin regieren würde. Aber in Deutschland, wo viele Jahre lang alles so ruhig und kommod war, gehen plötzlich Zehntausende gegen Zehntausende auf die Straße und rufen laut ihre Meinung hinaus in die Welt. Mitmenschen, von denen man nie glaubte, dass sie politisch so entschieden denken – die das aber wohl immer getan haben, es erst jetzt jedoch deutlich äußern. Und auch Angela Merkel hat sich plötzlich einen Ton angewöhnt, den man von ihr nicht kannte. Sie verschafft sich, sie muss sich Gehör verschaffen, das ist neu.

Es wäre sicherlich zu viel gesagt, dass dieses Land plötzlich gespalten ist, aber dass in Deutschland wieder Ideologien aufeinanderprallen wie lange nicht mehr, das ist überraschend. Und grundsätzlich ist es ja nicht falsch, wenn jeder in diesem Land sich die Freiheit nehmen kann, sich auf die eine oder die andere Seite zu stellen. Auch ist wohl klar, dass die große Mehrheit der Deutschen eher nicht auf der Seite der Menschen steht, die montagabends durch Dresden ziehen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.