Selten, nein: Wohl noch nie hat ein Bundeskanzler politisch so nackt dagestanden wie Angela Merkel jetzt in der Abhöraffäre um den amerikanischen Geheimdienst NSA. Nach Monaten ebenso naiver wie arroganter Abwiegelei ist sie selber ins Zentrum des Skandals gerückt, den ihr Kanzleramtschef im August bereits für erledigt erklärt hatte. Der wesentliche Grund, weshalb so viele Menschen vor vier Wochen Angela Merkels Partei gewählt haben, war das Vertrauen, dass in den Händen dieser Kanzlerin das Wohl des Landes und seiner Bürger besonders gut aufgehoben sei. Das stellt sich nun als ein Irrtum heraus.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.