In diesem mit Gedenk- und Feiertagen gesegneten Jahr darf das 65. Jubiläum des ersten Kulturskandals der deutschen Nachkriegszeit nicht vergessen werden. Am 22. Februar 1949 verteidigte der als katholischer Fundamentalist bekannte bayerische Kultusminister Alois Hundhammer (CSU) die von ihm verfügte Absetzung des Balletts „Abraxas“ von Werner Egk im Münchner Prinzregententheater mit dem Hinweis auf eine schwerwiegende „Verletzung religiöser Gefühle“.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.