Berlin - Mit deutlicher Mehrheit haben die SPD-Mitglieder Michael Müller zum Kandidaten für das Amt des Regierenden Bürgermeisters gewählt. Ein anderer Ausgang wäre überraschend gewesen. Bei den Auftritten in den zurückliegenden Wochen haben Müllers Konkurrenten, der Fraktionschef Raed Saleh und der Parteivorsitzende Jan Stöß, nicht beweisen können, dass sie die Reife für die Aufgabe besitzen. Müller hat zwar nicht geglänzt, aber er gewann von Auftritt zu Auftritt an Format.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.