Eine Lehrerin führt im Klassenzimmer einer Grundschule die Videokonferenz mit den Schülern durch.
Foto: dpa/Kai Nietfeld

Berlin - Das Ernst-Abbe-Gymnasium ist seit Montag dieser Woche komplett geschlossen beziehungsweise hat schon wieder auf Homeschooling umgestellt. Die Entscheidung wurde am Freitag vergangener Woche getroffen, damals gab es sechs Corona-Fälle. Drei weitere Fälle sind seitdem hinzugekommen. Die Kinder und Jugendlichen lernen jetzt zu Hause, die meisten Lehrer sind in der Schule, um die digitale Lernplattform der Schule zu bestücken oder mit ihren Schülern zu telefonieren. Der Schulleiter Tilmann Kötterheinrich-Wedekind hält die Schulschließung im Nachhinein für eine gute Entscheidung und einen Akt „der Fürsorge“ für seine Schulgemeinschaft.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.