An der Staatlichen Ballettschule soll ein „Klima der Angst“ geherrscht haben.
An der Staatlichen Ballettschule soll ein „Klima der Angst“ geherrscht haben.
Foto: imago images / Agencia EFE

Berlin - In der Affäre um die Staatliche Ballettschule Berlin muss sich die Senatsschulverwaltung von Sandra Scheeres (SPD) Vorwürfe gefallen lassen, zu spät und nicht angemessen gehandelt zu haben – die Kritik kommt auch aus den Koalitionsfraktionen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.