Berlin - Eine Druckerei, die mit dem Druck der Unterlagen für die Abiturprüfungen beauftragt worden war, ist durch Corona in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten und konnte nicht rechtzeitig liefern. Das Landesinstitut für Schule und Medien Berlin-Brandenburg (Lisum), das die Abituraufgaben inhaltlich entwickelt und auch die Bereitstellung für die Schulen garantiert, wurde darüber zu spät und unvollständig aufgeklärt. Der Vorsitzende des Lisum, Dr. Götz Bieber, wollte sich zu den Vorgängen und auf eine Anfrage der Berliner Zeitung nicht äußern.

Inzwischen ist die Senatsverwaltung eingesprungen und hat im Eilverfahren dafür gesorgt, dass die fehlenden Unterlagen von anderen Druckereien hergestellt wurden und die Abiturienten ihr Abitur schreiben können wie geplant.

Nach Angaben eines Senatssprechers ändern sich für die Schulen jetzt nur zwei Dinge: Es gibt einen weiteren Auslieferungstermin – die Schulen sollen also nicht einmal, sondern zweimal bereitstehen, um die Unterlagen in Empfang zu nehmen. Und die Schulleiter müssen am Morgen der Prüfungen noch die Erwartungshorizonte für die Lehrer ausdrucken, die auf einer Webseite zum Download zur Verfügung stehen. „In der aufgeheizten Stimmung, die im Moment an den Schulen herrscht, werden jetzt sicher viele sagen: Auch das noch!“, sagt Sven Zimmerschied, Schulleiter der Friedensburg-Oberschule. „Aber im Grunde hält sich die Mehrbelastung in sehr engen Grenzen.“

Ganz anders wäre es gewesen, wenn die Schulleiter und Lehrkräfte tatsächlich am Morgen der Prüfungen alle Unterlagen hätten eigenhändig ausdrucken müssen. Deshalb haben sich einige Senatsmitarbeiter in zahlreichen Überstunden und Nachtschichten darum gekümmert, dass das den Schulen nicht auch noch zugemutet wird.

Die Prüfungsunterlagen haben eine etwas andere Optik als in den letzten Jahren – und die Lehrer sind gehalten, die Prüfungsunterlagen gründlich durchzusehen und die Prüfungsaufgaben, die sie aufgrund der Corona-Erleichterungen aussondern dürfen, aus den Stapeln für die einzelnen Prüflinge zu nehmen. Beim Deutschabitur am Freitag werden zum Beispiel von insgesamt sechs Aufgaben vier ausgewählt und den Abiturienten vorgelegt.