Um betriebsbedingte Kündigungen zu vermeiden, kann ein Arbeitgeber Kurzarbeit anordnen.
Foto: imago images / blickwinkel

Düsseldorf/Gütersloh - Ein Folgeauftrag lässt auf sich warten, eine Produktionsstätte ist abgebrannt, eine ganze Branche steckt in der Krise: Das können Gründe sein, weshalb Unternehmen vorübergehend die vertraglich vereinbarte Arbeitszeit von einem Teil oder von allen Beschäftigten reduzieren - weil sie eben nicht genug zu tun haben, um sie voll zu beschäftigen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.