Berlin - Die Berliner Schulen sollen bis 24. Juni im Wechselunterricht bleiben. Das hatte die Berliner Senatsverwaltung vorletzte Woche den Schulleitungen in einem Brief mitgeteilt. Seitdem reißt die Protestwelle nicht ab. Besonders die Eltern haben natürlich ein Interesse daran, dass die Kinder möglichst schnell in den Präsenzunterricht zurückkehren. Täglich erreichen die Redaktion der Berliner Zeitung mehrere Leserbriefe. Die Absender blicken auf die Öffnung der Außengastronomie und der Fitnessstudios und bezeichnen die Versprechungen der Politiker – dass Kinder und Jugendliche bei der Öffnungen absolute Priorität genießen – als Phrasen. Befeuert wird die Diskussion durch die Brandenburger Pläne, hier die Schulen noch im Juni vollständig zu öffnen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.