Berliner Schüler sollen künftig später in die Sommerferien starten.
Foto: Getty Images / Westend61

Berlin - Es ist jeden Sommer dasselbe. Während viele Bundesländer – darunter auch Berlin – teils schon im Juni ihre Schüler und Lehrer in die großen Ferien schicken (siehe Tabelle), sind Baden-Württemberg und Bayern stets zuletzt dran. Was wie eine Formalie klingt – schließlich haben alle sechseinhalb Wochen Ferien – ist aus Sicht der „frühen“ Länder eine Ungleichbehandlung. Das will Berlin jetzt ändern. Doch dass der Vorstoß von Erfolg gekrönt wird, ist nicht ausgemacht. Politische Beharrungskräfte, die Pflicht einer einvernehmlichen Regelung und die Lobbytätigkeit der Urlaubsindustrie stehen dagegen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.