Berlin - Am Mittwoch beginnen die Koalitionsverhandlungen für das Bildungsressort, die voraussichtlich zwei bis drei Wochen dauern werden. Jede Partei schickt acht Experten ins Rennen, bei der SPD führt Maja Lasic die Verhandlungen, bei den Grünen ist es Stefanie Remlinger und bei den Linken Franziska Brychcy, die Regina Kittler im Amt der bildungspolitischen Sprecher nachfolgen soll. Eine Überraschung ist, dass auch Philipp Dehne im Team der Linken ist. Der Gründer der Initiative „Schule muss anders“ will sich vor allem für eine Ausbildungsoffensive bei den Lehrkräften einsetzen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.