Karen Pohlman vom Evangelischen Gymnasium zum Grauen Kloster.
Foto: lehrerpreis.de

Berlin-SchmargendorfWie man Jugendliche für Unterricht motiviert, bei dem sich kaum hinterherkommen? In Fächern, die sie eigentlich nicht interessieren? Die Berliner Lehrerin Karen Pohlman weiß die Antwort darauf. Und hat deshalb als eine von 16 Lehrerinnen und Lehrern den Deutschen Lehrerpreis in der Kategorie „Schüler zeichnen Lehrer aus“ bekommen.

„Wir finden das, was sie uns jeden Tag mitgibt, nicht selbstverständlich und deshalb wollen wir unbedingt, dass sie diesen Preis gewinnt, weil sie es einfach verdient hat und für das, was sie uns Schülern jeden Tag gibt, auch etwas zurückbekommen sollte“, hieß es von den Schülerinnen und Schülern des Evangelischen Gymnasiums zum Grauen Kloster.

Die letzten beiden Abschluss-Jahrgänge hatten Karen Pohlman für die Auszeichnung nominiert. Was den Jugendlichen über ihre Lehrerin als erstes in den Sinn kommt, wenn sie sie beschreiben sollen? Adjektive wie „nett, lieb, sympathisch, emphatisch, immer positiv, begeisternd, gigantisch,  korrekt, cool, liebevoll, verlässlich und verantwortungsvoll.“

Dieses herausragende pädagogische Engagement der Fachleiterin für Englisch und Lehrerin für Französisch wurde nun gewürdigt. Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) sagte über Pohlman: „Ihre Auszeichnung steht auch stellvertretend für die vielen Tausend kompetenten, engagierten und kreativen Lehrkräfte in unserer Stadt und in ganz Deutschland, die an jedem Schultag für ihre Schülerinnen und Schüler das sind.“