Ein sinnvolles Netzwerk mit Kollegen kann man im persönlichen Kontakt besonders gut aufbauen.
Foto: Imago Images/Westend61

BerlinMitspielen wollen alle, nur kennen die wenigsten auch die Spielregeln. Immerhin ist erfolgreiches Networking viel mehr als nur der reine Austausch von Visitenkarten. Es geht um Kontakte, die einem im besten Fall helfen, auf der Karriereleiter den nächsten Schritt zu machen. Die vielleicht nicht heute, aber morgen oder übermorgen das eigene Business einen entscheidenden Schritt weiter bringen. Network-Expertin Petra Polk, weiß, was alles beachtet werden muss, um ein optimales, gewinnbringendes Netzwerk aufzubauen. Sie erklärt, wie das am besten funktioniert, wie wichtig dabei der Elevator-Pitch ist und wie die richtigen Social-Media-Kanäle gefunden werden.

Was genau ist eigentlich Networking und wie geht es?

Die meisten Menschen wissen nicht, dass sie bereits anfangen zu netzwerken, indem sie auf Events oder Seminare gehen. Aber genau dort fängt Networking an – indem man die verschiedensten Menschen kennenlernt und eine Beziehung zu ihnen aufbaut. Ist das Vertrauen dann groß, entstehen Empfehlungen und auf diesen baut das eigene Netzwerk auf.

Lesen Sie auch: Onboarding: So klappt es mit dem neuen Kollegen >>

Gibt es einen Masterplan fürs sinnvolle Networking – wie erstellt man diesen?

Zuerst muss sich jeder fragen, was er mit dem Networking erreichen möchte. Nur Kontakte zu knüpfen, um persönlich weiter zu kommen, wird nicht funktionieren. Networking ist keine Einbahnstraße. Das das muss jedem klar sein. Die Netzwerkstrategie ist somit von jedem einzelnen abhängig, denn wer weiß, was und wen er erreichen möchte, hat schon die Grundlage geschaffen.

Ist Networking eine rein digitale Angelegenheit? Und wenn nicht, wie geht Networking im persönlichen Kontakt?

Nein, es ist keine rein digitale Angelegenheit. Ich persönlich finde, dass es die Mischung macht – 50/50. Der Vorteil beim Online-Netzwerken ist, dass man Leute kennen lernt, die man sonst so nicht kennen lernen würde. Und offline ist der Kontakt weiterhin wichtig, da die persönliche Ebene immer noch die Beste ist.

Buchtipp

Petra Polk: Erfolg mit Networking.
Ein bewährtes Erfolgsrezept ist das Vernetzen mit anderen Menschen, aber weit darüber hinaus ist Networking strategisch gesehen wichtig für das eigene Business oder die eigene Karriere. Welche Erfolgsregeln Sie beachten müssen, erfahren Sie im Buch.

Gibt es einen Unterschied zwischen dem Netzwerken bei Frauen und Männer?

Ja, den gibt es. Männer netzwerken viel gezielter – strategisch, kurz, knapp und knackig. Frauen neigen dazu um den heißen Brei zu reden, obwohl sie tagtäglich viel managen: Job, Haushalt, Freizeit und Familie.

Wie viel Zeit braucht man, um ein sinnvolles Netzwerk aufzubauen, zu pflegen und zu erweitern?

Das ist eine gute Frage, denn netzwerken kann man immer und überall – sowohl im Berufs- als auch im Privatleben können immer Beziehungen aufgebaut und gepflegt werden. Mein Netzwerk kann ich nur erweitern, wenn ich mich mit anderen Menschen treffe, online und offline, und mich auf sie einlasse. Durch die eigene Präsenz in Netzwerken entscheide ich wie viele Empfehlungen ich verteile, aber auch erhalte – denn letztlich baut alles auf das Empfehlen auf.

Lesen Sie auch: Schönen Feierabend: Tipps zur besseren Erholung >>

Sie erwähnen in ihrem Ratgeber einen „Elevator Pitch“ um sich selbst oder das Unternehmen optimal zu präsentieren – was verbirgt sich dahinter?

Es ist einfach die Kurzpräsentation ihrer Person oder ihres Unternehmens. In diesen 20-30 Sekunden stellt man sich kurz, knapp und knackig vor: Wer bin ich? Was kann ich? Und wieso lohnt, mit mir näher in Kontakt zu kommen.

Netzwerken geht auch digital. Welche Social-Media-Kanäle sind für den Berufsalltag besonders von Bedeutung und weshalb?

Für mich gibt es vor allem vier Plattformen, die eine enorme Bedeutung beim Netzwerken haben. Wichtig ist dabei vor allem im Auge zu haben, welche Zielgruppe letztendlich angesprochen werden soll. Facebook ist dabei meiner Meinung nach immer noch der stärkste und wichtigste Kanal, was Kommunikation angeht. LinkedIn hat hingegen das deutlichste Wachstum im Bereich der Businessnetzwerke. Der dritte empfehlenswerte Kanal ist vor allem für die Präsentation von Marken geeignet: Instagram. Jedoch gerade in Anbetracht der nächsten Generation ist YouTube als viertes Netzwerk ein Kanal der Zukunft.

Lesen Sie auch: Ideenklau: War das nicht eigentlich mein Gedanke? >>

Wie finde ich heraus, welche Plattform für mich oder mein Unternehmen die richtige ist?

Man muss vor allem Lust auf die jeweilige Plattform haben. Denn jede ist anders aufgebaut und hier muss jeder für sich oder sein Unternehmen herausfinden, welche am besten zu einem passt. Als Richtwert sage ich immer, dass drei Plattformen optimal sind – denn auf einem Bein steht es sich nicht gut und man macht sich nicht von einer Plattform abhängig.