Der Digitalpakt Schule kommt bei den Kindern an.
Foto: imago images/Mint Images

Gestern ist das Bildungsportal „Mundo“ online gegangen. Weil viele Schulen durch Corona dringend digitale Unterrichtsmaterialien benötigen, haben sich Bund und Länder geeinigt, die Entwicklung einer „ländergemeinsamen Bildungsmedieninfrastruktur“ zu fördern. Im Auftrag der 16 Länder hat das Institut für Film und Bild in Wissenschaft und Unterricht (FWU) das Medienportal Mundo konzipiert.

Das Projekt wird aus Mitteln des Digitalpakts Schule finanziert und stellt allen Lehrkräften, Schülern und Eltern qualitativ und lizenzrechtlich geprüfte Unterrichtsmittel zur Verfügung. Die Materialien stammen aus verschiedenen Quellen und sind für alle frei zugänglich. Mundo soll in den kommenden 24 Monaten kontinuierlich weiterentwickelt werden und neue Lerninhalte integrieren.

Zum Auftakt stellt das Portal 30.000 Medien bereit – darunter Filmmaterial, Audiodateien, Bilder, Arbeitsblätter und Animationen. Die im Hintergrund agierende Austauschplattform SODIX sorgt dafür, dass Länder, Rundfunkanstalten und andere Content-Produzenten Inhalte zur Verfügung stellen können.