Schüler der Staatlichen Ballettschule Berlin bei einer Aufführung im Jahr 2017.
Bild: dpa

Berlin - Auch die von der Bildungsverwaltung eingesetzte, unabhängige Clearingstelle kommt nach drei Monaten Arbeit zu der Auffassung, dass es gravierende Missstände an der Staatlichen Ballettschule Berlin und Schule für Artistik (SBB/SfA) gibt. Am Donnerstag präsentierten Arthur Kröhnert und Elke Nowotny, beide Kinderschutz-Experten, erste Zwischenergebnisse. Teile ihres Berichts waren vergangene Woche bereits im Zwischenbericht der Kommission zitiert worden, die die Schule strukturell untersuchen soll.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.