Berlin - Die Infektionslage an Berliner Schulen hat sich, nachdem bereits in den letzten beiden Wochen ein Rückgang vermeldet wurde, weiter entspannt. Während letzte Woche noch 599 Schülerinnen und Schüler positiv getestet wurden, waren es diese Woche nur noch 431, damit sind derzeit 0,13 Prozent der Schülerinnen und Schüler Berlins infiziert. Die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie erfasst die PCR-bestätigten Infektionszahlen wöchentlich, die Fälle umfassen auch ältere Positivtestungen, für die noch kein Negativergebnis vorlag.

Wird ein Schüler oder eine Lehrkraft positiv auf Sars-CoV-2 getestet, muss unter Umständen die Lerngruppe geschlossen werden und in Quarantäne gehen. Auch dies war in den letzten sieben Tagen weniger häufig der Fall: Letzte Woche mussten 79 Lerngruppen aufgrund infizierter Personen geschlossen werden, diese Woche waren es nur noch 46.

Schulen in Mitte und Neukölln melden weiter die meisten Corona-Fälle

Wie in den letzten beiden Wochen hat Mitte die meisten geschlossenen Lerngruppen die höchsten Infektionszahlen. In dem Innenstadtbezirk, zu dem auch Wedding gehört, wurden 64 positiv getestete Schülerinnen und Schüler gemeldet, 18 Lerngruppen wurden geschlossen. Neukölln meldete nach Mitte die meisten Corona-Fälle bei Schülerinnen und Schülern (59). In Reinickendorf mussten sieben Lerngruppen geschlossen werden, der Bezirk meldete 44 Corona-Fälle bei Schülerinnen und Schülern. Besonders wenige Infektionen sind in Marzahn-Hellersdorf, Treptow-Köpenick und Charlottenburg-Wilmersdorf gemeldet worden.

Der gleiche Entspannungstrend der Infektionslage lässt sich in den beruflichen Schulen beobachten. Letzte Woche musste eine Lerngruppe geschlossen werden, diese Woche gar keine mehr. Die Zahl der Infektionen in beruflichen Schulen wurde mit 30 (48 in der vorigen Woche) bemessen, wobei hier ebenfalls die nicht negativ getesteten Fälle von letzter Woche mitgezählt wurden. Dies macht die Entspannung der Lage umso deutlicher.

Insgesamt ist ein sich fortsetzender Rückgang der Zahlen zu verzeichnen, was den bundesweiten Trend bestätigt. Dennoch ist mit einer Inzidenz von 130  in den Schulen eine deutlich höhere Inzidenz als in der gesamten Berliner Bevölkerung (35) zu beobachten.