Homeschooling ist eine Herausforderung für Schüler und Eltern. Das schlägt sich auch in der Lernzeit nieder.
Foto: imago images/photothek.net/Ute Grabowsky

Berlin - Corona hat die Lernzeit deutscher Schüler mehr als halbiert. Dafür haben die Kinder und Jugendlichen deutlich mehr Zeit vor Bildschirmen verbracht. Das geht aus einer aktuellen Studie des Ifo-Instituts hervor. In der Studie wurden 1100 Eltern online zum Lern- und Freizeitverhalten ihrer Kinder befragt. Mädchen lernten durchschnittlich eine halbe Stunde länger als Jungen, die wiederum mehr Zeit mit Computerspielen verbrachten. Auffällig ist, dass der Rückgang der Lernzeit bei Akademikerkindern und Nicht-Akademikerkindern nahezu gleich ist. Allerdings sei es nicht möglich gewesen, die Intensität der Lernzeit zu messen, sagte Ludger Wößmann, Leiter des Ifo-Zentrums für Bildungsökonomik.

Grafik: BLZ/Galanty; Quelle: ifo institut

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.