Fünf Familienmitglieder, in Herzform auf einer Wiese liegend... 
Foto: Imago images/Milena Boniek

BerlinViele Eltern erleiden nach der Geburt ihres ersten Kindes erst einmal einen Kulturschock. Alles ist neu, alles ist fremd und so radikal anders als in ihrem früheren Leben. Reingeworfen in die Welt der durchwachten Nächte, die ein Säugling mit sich bringt, bieten Blogs Orientierung. Denn durch die hohe Mobilität sind junge Familien heute oft auf sich allein gestellt. Großeltern, Geschwister und Freunde leben weit weg und können ihnen in der verletzlichen Phase der Familiengründung nicht mit Rat und Tat zur Seite stehen. Deshalb kann und muss hier die Online-Community einspringen. 

Ehrlich berichten die bloggenden Mütter und Väter aus ihrem Alltag. Sie sprechen aus der persönlichen Erfahrung, geben brauchbaren Rat, beschreiben aber auch die eigene Rat- und Hilfslosigkeit, lachen über Erziehungsversuche, die so richtig schief gegangen sind. So entlasten sie junge Eltern, die sonst in Zeitschriften und Prospekten nur glänzende Bilder des Gelingens finden.

Viele Blogger widmen sich relevanten Themen aus den Bereichen Erziehung, Ernährung und Familienleben, die sie selbst erst im Laufe ihrer Entwicklung als Eltern entdeckt und für wichtig befunden haben. Es geht um Hebammenmangel und Patchworkfamilien, um Karrieremütter, alleinerziehende Väter und Co-Parenting. Wir stellen Ihnen das „Who is Who“ der Berliner Elternblogger vor. 

Das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten treibt mich in den Wahnsinn

BerlinDer Blog „Das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten treibt mich in den Wahnsinn“ ist ein Tausendsassa von Elternblog. Entwicklung, Ernährung, Hyperaktivität, Geschwisterstreit,  es gibt kaum ein Thema, welches die beiden Macherinnen nicht mit großer Lust und Leidenschaft unter die Lupe nehmen. Außerdem gibt es einen Podcast zum Blog, zwei Bestseller-Bücher, sowie ein frisch erschienenes Bilderbuch.  Hinter diesem Blog stecken zwei kluge Köpfe: Danielle Graf und Katja Seide.

Danielle Graf und Katja Seide schreiben den Blog „Das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten treibt mich in den Wahnsinn“.
Foto: Mark Garner/Captivation.de

Wir bloggen seit mehr als  7 Jahren, weil…

Wir unzählige Bücher über Erziehung gelesen haben und darüber schreiben wollen, welche Erkenntnisse und Ansätze uns wirklich in Bezug auf ein harmonisches Familienleben geholfen haben.

Diese Themen liegen uns am Herzen:
Die bedürfnis- und beziehungsorientierte Begleitung von Kindern, die auf Kooperation basiert und daher ohne Strafen und Schimpfen auskommt.

Das ist vielleicht das Besondere an unserem Blog:
Für fast alle Artikel wälzen wir umfassend ganz verschiedene Fachliteratur und fassen unsere Erkenntnisse auf eine leicht verständliche Art und Weise zusammen. Wir haben nicht den Anspruch, universell passende Lösungen zu präsentieren, es geht uns vielmehr darum, ganz verschiedene Lösungsansätze vorzustellen, die jeder nach seinen Bedürfnissen ausprobieren und anpassen kann.

In unserem meistgelesenen Text geht es um:
In unserem meistgelesenen Text geht es um Aggressionen von Kindern im Alter von drei bis sechs Jahren. Wir erklären, warum Kinder hauen, beißen und treten und wie man darauf reagieren kann.

Auf diesen Text bin ich stolz:
Der Text über die nachgeburtliche Geschwisterkrise, weil er erklärt, wie sich ihr Erstgeborenes Kind nach der Geburt eines Geschwisterchens fühlt und warum das zu bestimmten Verhaltensweisen führen kann. Viele Leser|innen haben zurückgemeldet, dass ihnen der Text die Augen geöffnet hat und sie dadurch viel verständnisvoller reagieren konnten. 

Das würde ich gerne verändern: 
Dass Eltern so oft das Gefühl haben, ihre Aufgabe nicht gut genug zu erfüllen. Kinder erwarten keine perfekten Eltern, sie wünschen sich einfach jemanden, der ihnen zuhört und für sie da ist.

Wenn wir gerade nicht bloggen:
Dann schreiben wir Bücher, podcasten, gehen unserer normalen beruflichen Tätigkeit nach und genießen die Zeit mit unseren Kindern.

Das lieben wir an Berlin:
Dass diese Stadt eine unglaubliche Fülle an Erlebnissen bietet, so dass man sich nur dann langweilen kann, wenn man das unbedingt möchte.

Das machen wir mit unseren Kindern am Samstagnachmittag:
Am liebsten Draußen sein - egal ob auf dem Spielplatz, im Garten, in der Stadt, im Wald oder am See.

Eigentlich sollte es ein Geheimnis bleiben…,
Aber es ist sooo toll, dass wir es hier verraten: Bald erscheint unser erstes Bilderbuch! Wir haben versucht, ein ganz ehrliches Kinderbuch zu erstellen, in dem nicht nur Friede, Freude, Eierkuchen herrschen. Wichtig war uns, dass wir eine Reihe planen, in der wir den ganzen Querschnitt der Gesellschaft zeigen.

Diese drei Elternblogs lese ich am liebsten:
Große Köpfe, Stadt Land Mama und Andrea Harmonika.

Das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten treibt mich in den Wahnsinn


Familienbetrieb

BerlinChristian Hanne schreibt in dem Blog „Familienbetrieb“ mit viel Humor über sein Familienleben. Dabei lässt er kein Thema aus: Es geht um verregnete Urlaube, Kindergeburtstage, die als Events aufgeblasen werden und um die unaufhaltsame Pubertät seiner beiden Kinder.

Christian Hanne schreibt den Familienblog.
Foto: Privat

Ich blogge seit 2014, weil…
Es billiger ist, als Geld in eine Parkuhr zu werfen und der meine Geschichten zu erzählen.

Diese Themen liegen mir am Herzen
Das Skurrile, Absurde und Bizarre, das mir im Alltag begegnet.

Das ist vielleicht das Besondere an meinem Blog…
Der fließende Übergang von Wirklichkeit zu Wahnsinn.

In meinem meistgelesenen Text geht es um…
Taktiken, mit denen du verhindern kannst, Elternvertreter*in zu werden. Ich betrachte das als meinen Dienst an der Menschheit. 

Auf diesen Text bin ich stolz…
Ich bin auf jeden veröffentlichten Text stolz, da ich es dann geschafft habe, etwas Erzählenswertes zu entdecken, mir Notizen zu machen und eine Geschichte zu schreiben, die oberhalb des Niveaus eines Fünftklässlers-Erlebnisaufsatzes liegt. Zumindest knapp.

Das würde ich gerne verändern…
Ich würde mir wünschen, dass es im Internet mehr Empathie und gegenseitiges Verständnis gibt und sich die Menschen mit mehr Toleranz begegnen. Noch mehr wünsche ich mir, dass ich Käsekuchen essen könnte, ohne dick zu werden.

Wenn ich gerade nicht blogge, dann…
jogge ich. In erster Linie, weil ich keinen Käsekuchen essen kann, ohne dick zu werden.

Das liebe ich an Berlin…
Die Mischung aus großstädtischer Toleranz und provinzieller Spießigkeit.

Das mache ich mit meinen Kindern am Samstagnachmittag…
Meine Kinder sind in einem Alter, in denen die Vorstellung, den Samstag mit ihren Eltern zu verbringen, ungefähr so attraktiv ist wie eine Zahnwurzelbehandlung.

Eigentlich sollte es ein Geheimnis bleiben, aber …
Ich habe gar keine Kinder, sondern bin ein 68-jähriger Fernfahrer aus Wanne-Eickel, der sich die Abende auf den Rasthöfen mit dem Schreiben von Geschichten über seine erfundene Familie vertreibt.

Diese drei Elternblogs lese ich am liebsten…

Das Nuf von der legendären Patricia Cammarata, die seit 16 Jahren scharfsinnig, klug und unterhaltsam über Themen wie Familie, Medienerziehung und Feminismus schreibt. Nieselpriem von Rike Voigt, die mit lorioteskem Wortwitz von ihrer Familie und dem Leben in Dresden berichtet. Vier plus Eins von Caspar C. Mierau, der jeden Montag einen lustigen, geistreichen Wochenbericht über seinen Familienalltag veröffentlicht.  


Das Nuf

BerlinPatricia Cammarata ist Bloggerin, Autorin und Podcasterin. In diesem Jahr hat sie zwei kluge und humorvolle Ratgeber geschrieben, die beide zu Bestsellern wurden: "Dreißig Minuten, dann ist aber Schluss!" sowie „Raus aus der Mental Load Falle“. Sie engagiert sich politisch und gehört zu den Erstunterzeichnerinnen des Equal-Care-Manifests. Als Feministin fordert eine faire Verteilung von Sorgearbeit, Einkommen und Vermögen.

Patricia Cammarata ist der kluge Kopf hinter dem Blog „Das Nuf“.
Foto: Patricia Cammarata

Ich blogge seit 2004, weil…
Ich durch die Verschriftlichung Themen besser aufarbeiten kann.

Diese Themen liegen mir am Herzen…
Kinder und Medienkompetenz, Mental Load, Feminismus und Familie

Das ist vielleicht das Besondere an meinem Blog…
Früher war es,  im anstrengendsten Thema auch noch ein bisschen was Lustiges zu finden, heute eher, dass ich zeigen kann,  wie viele Schwierigkeiten, denen Frauen gegenüberstehen, nicht hausgemacht sind, sondern systemisch.

In meinem meistgelesenen Text…
Geht es um Trotz-Yoga.

Auf diesen Text bin ich stolz…
Jeden, zu dem ich eine Rückmeldung bekomme, dass er im Leben einer Leserin/eines Lesers etwas zum Guten bewegt hat.

Das würde ich gerne verändern…
Ich hätte gerne mehr Zeit, um mindestens einmal in der Woche zu bloggen.

Wenn ich gerade nicht blogge…
Dann kümmere ich mich um meine Familie, erwerbsarbeite oder schaue Serien.

Das liebe ich an Berlin…
Die Vielfalt der Möglichkeiten.

Das mache ich mit meinen Kindern am Samstagnachmittag…
Rumhängen.

Eigentlich sollte es ein Geheimnis bleiben, aber…
Dass mein Blog kein Design hat, ist kein Konzept sondern eine Mischung aus Zeitmangel, Geiz und Unkenntnis.

Diese drei Elternblogs lese ich am liebsten
Buddenbohm & Söhne, Vier plus eins und Geborgen wachsen

Das Nuf


Große Köpfe

BerlinMutter Alu und Vater Konstantin schreiben in ihrem Blog „Große Köpfe“ über das Leben mit drei Kindern in Berlin. Es geht um Corona, Hausbau, die Glücksgefühle und Nöte von Eltern, die an der Hand von Kita- und Schulkindern durch die Welt gehen.

Alu Kitzerow und Konstantin Manthey. sind die großen Köpfe hinter dem Blog „Grosseköpfe“.
Foto: www.grossekoepfe.de

1)     Wir bloggen seit 2012 ... 

Mein Mann Konstantin und ich bloggen gemeinsam auf www.grossekoepfe.de, mein Mann hat einen Fachblog und unsere Tochter den Jugendblog,  auf dem sie über ihre nervigen Eltern schreibt. Angefangen hat Konstantin, um seine  Schreibblockade für die Dissertation zu überwinden. Und ich habe immer geschrieben_ Das Schreiben ist für mich ein guter Ausgleich.

2)     Diese Themen liegen uns am Herzen …
Wir schreiben viel über die Vereinbarkeit von Beruf und Familie und zwar immer aus Vater- und aus Muttersicht.  Außerdem bewegen uns Themen rund um die Welt der Schule, zum Beispiel Inklusion/Exklusion.

3)     Das ist vielleicht das Besondere an meinem Blog …
Wir schreiben unseren Blog gemeinsam und diskutieren offen Meinungsverschiedenheiten auf dem Blog. Manche finden das zu privat, andere schätzen das besonders, weil sie sich selbst und ihre häuslichen Konflikte bei uns wiederfinden. 

In meinem meistgelesenen Text geht es um …
Alu: Den Begriff des Arschlochkindes. Dieser Begriff wird sehr oft verwendet und was dieser Begriff als betroffene Mutter mit mir gemacht hat, darüber habe ich 2015 geschrieben. Der Text ist immer noch einer der Renner auf dem Blog.
Konsti: Bei mir ist es der Text über meine Gefühle zum dritten Kind

Auf diesen Text bin ich stolz …
Konsti: Auf den Text was wir alles von den Kindern vergessen werden. 
Alu: Ich mag es, Dinge direkt anzusprechen, das versuche ich auch beim Blick auf den „Berliner Inklusionsdschungel“.

Das würde ich gerne verändern …
Mehr Wertschätzung für Familien, für Care-Arbeit, mehr Sichtbarkeit von Familien im Netz, mehr politische Wirkung.

Wenn ich gerade nicht blogge, dann …
arbeite ich (Alu) als Zukunftsforscherin und ich (Konsti) als Referent für die katholische Akademie Berlin.

Das liebe ich an Berlin …
Als geborene Berliner haben wir mehrfach probiert wegzuziehen, aber immer wieder einen Rückzieher gemacht. Wahrscheinlich lieben wir die Kulturangebote, Grünflächen und unsere Eltern einfach zu sehr.

Das machen wir mit unseren Kindern am Samstagnachmittag …
Der Samstag gehört hier traditionell einer Verabredung oder einer Unternehmung. Vielleicht treffen wir Freunde oder wir radeln zum Spielplatz. Vielleicht sitzen wir aber auch im Garten rum und trinken Kaffee.

Eigentlich sollte es ein Geheimnis bleiben, aber …
Ich (Alu) bin Mitgründerin der „Blogfamilia“. Jährlich treffen sich dort ca. 300 Menschen und reden über das Bloggen, Familienleben, Medienerziehung und Politik. Ich (Konsti) würde gern Standardtanz können.

Diese drei Elternblogs lesen wir am liebsten …
Als Blog lese ich (Alu) sehr gern „x-mal anders sein“ von Anne. Sie schreibt sehr gefühlvoll. Konsti liest gern „Vaterwelten “ und wir lesen beide sehr gern auch bei der Dresdner Bloggerin „Nieselpriem “ und bei dem Berliner Blog „Mamaskind“. 

Große Köpfe


Stadt Land Mama

BerlinFamilienmodelle sind vielfältig, gerade in Berlin. Dies ist eins der Themen über die die Journalistin Katharina Nachtsheim immer wieder schreibt. Gemeinsam mit Lisa Harmann betreibt sie einen der erfolgreichsten Elternblogs Deutschlands, den Blog „Stadt Land Mama“.  

Katharina Nachtsheim ist die Berliner Großstadtpflanze vom Blog „Stadt Land Mama“.
Foto: www.stadtlandmama.de

Ich blogge seit 2014, weil …
Weil ich damals zwar meine Festanstellung in einer Redaktion aufgegeben habe, aber nicht mit dem Schreiben aufhören wollte.

Diese Themen liegen mir am Herzen:
Mutterschaft in jeder Variante. Egal, ob in einer klassischen Konstellation, Patch-Work, Alleinerziehend, mit behinderten Kindern, mit Frühchen, mit Sternenkindern - jede Familie ist einzigartig.

Das ist vielleicht das Besondere an meinem Blog:
Wir geben Frauen eine Stimme, die sonst nicht so oft gehört werden. Wir wollen entlasten, Mut machen und verbinden.

In meinem meistgelesenen Text des letzten Jahres …
Geht es darum, wie eine Mutter beschreibt, wie das Homeschooling in der Corona-Krise die Familienstimmung belastet.

Auf diesen Text bin ich stolz:
Wenn andere Frauen unter den Texten kommentieren, dass ich ihnen geholfen habe und sie sich nicht mehr so alleine fühlen.

Das würde ich gerne verändern:
Dass Mütter in den Kommentarspalten von Facebook und Co weniger übereinander herfallen und einfach nachsichtiger sind.

Wenn ich gerade nicht blogge, dann …
Schreibe ich mit meiner Co-Autorin Lisa Harmann Bücher, arbeite als freiberufliche Journalistin, gehe gerne joggen und mache Yoga.

Das liebe ich an Berlin 
Die Vielfalt. So viele unterschiedliche spannende Menschen. Und ich liebe diese Stadt, weil ich hier drei waschechte Berliner geboren habe.

Das mache ich mit meinen Kindern am Samstagnachmittag 
Eine lange Radtour durch den Grunewald oder ein Picknick an der Krummen Lanke.

Eigentlich sollte es ein Geheimnis bleiben, aber …
Ich habe nicht die geringste Ahnung, wie TikTok funktioniert - weshalb ich mich manchmal sehr alt fühle.

Diese drei Elternblogs lese ich am liebsten
Andrea Hamonika, little years, Edition F .

Stadt Land Mama

  • Blog-Adresse: https://www.stadtlandmama.de/
  • Köpfe zum Blog: Katharina Nachtsheim (Berlin), Lisa Harmann (Köln)
  • Bücher zum Blog: Im Oktober erscheint der zweite „Wow Mom“-Band

Jochen König

Jochen König fragt sich, ob er als alleinerziehender Vater eine gute Mutter sein kann und beschreibt den Alltag in einer Co-Eltern-Familie. Außerdem reflektiert er alternative Familienmodelle und beschäftigt sich mit Geschlechterfragen, Liebe und Sex.

Sein Blog heißt so wie er selbst: Jochen König.
Foto:  Jochen König

Ich blogge seit …
2014, weil ich vielfältige Perspektiven auf Geschlecht, Familie und Männlichkeit sichtbar machen und weil ich zwischendurch über (persönliche) Themen schreiben möchte, unabhängig davon, ob sich eine Redaktion gerade auch dafür interessiert.

Diese Themen liegen mir am Herzen …
Vielfalt von Geschlechtern und Familien, kritische Perspektiven auf Männlichkeit.

Das ist vielleicht das Besondere an meinem Blog …
Ob mein Blog besonders ist, sollen lieber andere entscheiden.

In meinem meistgelesenen Text geht es darum … 
Welche Erfahrungen bereits meine damals 8-jährige Tochter mit sexistischen Verhaltensweisen gleichaltriger Jungs beim Fußballspielen gemacht hat.

Auf diesen Text bin ich stolz …
Stolz bin ich auf die Texte, in denen es mir gelungen ist auch über intimere Aspekte wie beispielsweise über (meine) Sexualität angemessen und nachvollziehbar zu schreiben, beispielsweise über einen Text, in dem ich darüber schreibe, wie ich mit einer Person vor dem Sex einen Fragebogen über unsere sexuellen Wünsche, Bedürfnisse und Grenzen durchgegangen bin.

Das würde ich gerne verändern …
Ich wünsche mir, dass im öffentlichen Diskurs nicht nur bestimme Familien- und Geschlechterbilder berücksichtigt werden, sondern vielfältige Perspektiven zu Wort kommen. Dafür würde ich gerne einen Beitrag leisten.

Wenn ich gerade nicht blogge…
Dann bin ich damit beschäftigt, den Alltag zwischen Lohn- und Care-Arbeit unter einen Hut zu bekommen und hänge am liebsten mit meinen Kindern Eis essend auf dem Spielplatz rum.

Das liebe ich an Berlin …
Ich liebe an Berlin die vielen unterschiedlichen Menschen, die ich hier treffen kann bzw. in meinem Leben schon treffen durfte, dass ich hier mit meinen Kindern Eis essend auf dem Spielplatz rumhängen, aber an anderen Tagen auch ohne Kinder bis zum Morgengrauen tanzen gehen kann.

Das mache ich mit meinen Kindern am Samstagnachmittag …
Eis essend auf dem Spielplatz rumhängen.

Eigentlich sollte es ein Geheimnis bleiben, aber …
Ich habe schon über so viele Geheimnisse auf meinem Blog geschrieben, dass mir kein weiteres mehr einfällt.

Diese drei Elternblogs lese ich am liebsten …
Kaiserinnenreich, Queererziehung, Buuu.ch

Jochen König

  • Blogs-Adresse: https://jochenkoenig.net/
  • Kopf zum Blog: Jochen König
  • Bücher zum Blog: „Mama, Papa, Kind? Von Singles, Co-Eltern und anderen Familien“ und „Fritzi und ich – Von der Angst eines Vaters, keine gute Mutter zu sein“