Es gibt diese Momente, in denen es unglaublich schwierig ist, nicht mit den Augen zu rollen. Stattdessen einatmen, ausatmen, ein deutlich hörbares Seufzen. Das erste Mal, als ich im Gemeinderat der Verabschiedung eines langjährigen Gemeinderats beiwohnte, war so ein Moment. Nach den üblichen Dankesreden des Oberbürgermeisters richtete dieser selbst das Wort ans Publikum und die Öffentlichkeit: Er bedankte sich bei seiner Frau, die ihm all die Jahre „den Rücken freigehalten habe“ für die Gremienarbeit, die ohne sie nicht möglich gewesen wäre, denn schließlich habe er auch Kinder.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.