Eine Junge posiert mit seiner riesigen und ziemlich eckigen (!) Schultüte. 
Foto: Imago Images

Als ich vor 35 Jahren eingeschult wurde, begleiteten mich meine Eltern, meine Geschwister und meine beiden Omas und Opas zu meinem ersten Schultag. Bis März dachte ich, dass es ähnlich werden würde, wenn am Freitag unser ältester Sohn eingeschult wird. Dann kam Corona, und jetzt bin ich froh, dass unser wissbegieriges Kind überhaupt eingeschult wird, auch wenn die Großeltern dabei leider nur eine sehr untergeordnete Rolle spielen können.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.