Wir erinnern uns: Start-up-Dad will Foodtuber werden! August (4) findet das zum Kotzen, unterstützt das Vorhaben aber, da es für ihn mehr Zeit mit iPad bedeutet. PR-Agentur-Mum findet das alles wie üblich inakzeptabel. Darum heute: Kochvideo- und iPadverbot! Stattdessen soll Start-up-Dad für August ein Playdate organisieren. Leichter gesagt als getan, denn Start-up-Dad versucht im Zuge seiner Neuerfindung selbsterfahrener und argumentstärker zu sein. Als hätte PR-Agentur-Mum nicht schon genug am Hacken!

PR-Agentur-Mum Als hätte ich nicht schon genug am Hacken! Ich brauche Ruhe fürs Homeoffice, und das Kind muss an die Luft, hier wird jetzt nicht gekocht!

Start-up-Dad Nur ein klitzekleines Pfefferminzblättchen? Auf Kardamom-Mousse?

PR-Agentur-Mum Nein!

August Und eine Folge Paw Patrol?

PR-Agentur-Mum Nein!

Start-up-Dad Ich muss außerdem den morgigen Dreh meines ersten Videoposts vorbereiten, da wäre es schon gut, wenn August wenigstens kurz mal vors iPad …

PR-Agentur-Mum Nein!

Start-up-Dad Jetzt ist aber genau die richtige Tageszeit, um einen kurzen Test in der Küche zu machen! Dort ist jetzt das Licht am besten.

PR-Agentur-Mum Nein!

Start-up-Dad Doch, ist es! Sieh mal, wie da gerade die Sonne die besonders große, weiße, kahle Wand anstrahlt. Die Wand steht den anderen weißen, ebenso kahlen Wänden der anderen Zimmer in punkto Kahlheit in nichts nach. Aber sie ist eben besonders groß, weswegen sie dort dein Minimal-Vintage-Einrichtungskonzept besonders unterstreicht und mir gerade im Lockdown immer Bilder vom Gefangensein im Schneesturm in der Everest-Todeszone suggeriert. Auch meine Therapeutin sagte neulich auf Zoom, die Kälte und Lebensfeindlichkeit der Einrichtung spiegelt offene innere Beklemmungsängste. Das Foodtuben bringt mich in ein neues Dominanz-Unterwerfungsverhältnis mit deinem Weiße-Hölle-vom-Piz-Palü-Innendesign, das ich seit jeher als Erstickungsmaßnahme gegen meine Person wahrnehme. Ich will diese weiße Todeszone so mit neuem Leben erfüllen und kann sie wegen des Aufwands, den so eine Foodtuber-Existenz mit sich bringt, nun gar nicht mehr verlassen. Weil ich raus will, bleibe ich drinnen. Wie die Gesellschaft in der Corona-Krise! Aber ich habe plötzlich das Gefühl, dein Nein bedeutete gar nicht: Nein, das Licht in der Küche ist jetzt nicht am besten?

PR-Agentur-Mum schreit  Nein! Seit du diese Therapeutin hast, bin ich um Jahre gealtert! Wie lange dauert diese Phase ungefähr noch? In der du dich plötzlich wehrst? Dafür fehlt mir nämlich auf Dauer die Zeit.

August zu PR-Agentur-Mum  Papa will in dieser Phase vieles selbst bestimmen können. Natürlich ist es für dich anstrengend, wenn er im Alltagsstress zuhause oder auch in der vollen Supermarktschlange einen seiner Anfälle bekommt. Obwohl, er geht ja nie mehr raus. Aber egal: Versuche, ruhig zu bleiben und ihm zu erklären, warum es diese Grenzen gibt. Man kann das auch spielerisch lösen oder indem man Alternativen anbietet.

PR-Agentur-Mum zu August  Aber er akzeptiert keine Alternativen! Hilf mir und fordere von ihm ein Playdate draußen, dann darfst du morgen doppelt so viel iPad!

August zu Start-up-Dad  Ich will Louise auf dem Spielplatz treffen!

PR-Agentur-Mum Auf keinen Fall mit Louise, die geht seit Wochen in ihre total überfüllte Kita, da ihre Eltern Musik-Dad und Stephi sich mit ihrer passiv-aggressiven Art, wie wir sie etwa aus Folge zehn kennen, bei der Kitaleiterin erfolgreich unter die Systemrelevanten manipuliert haben, obwohl sie Künstler sind! Das Corona-Risiko ist mir viel zu groß! Quarantäne mit euch - auf keinen Fall!

August Aber ich habe keine anderen Freunde.

PR-Agentur-Mum Dann lern halt auf dem Spielplatz ein anderes Kind kennen. Such dir ein nett aussehendes Kind, zieh ihm nicht an den Haaren, sondern frag, ob es einen negativen Corona-Test vorweisen kann und mit dir auf zwei Meter Abstand spielt!

Start-up-Dad Apropos Test, ich gehe jetzt doch noch erst einmal das Licht in der Küche testen. Der kreative Sog ist zu stark!

August iPad!

PR-Agentur-Mum schreit


Die Kolumne „Die Väter vom Weichselplatz“ erscheint alle zwei Wochen freitags auf der Familienseite und am Samstagmorgen online bei „Lernen & Arbeiten“.