Wir erinnern uns: Start-up-Dad und PR-Agentur-Mum, Eltern des aggressiven August, 4, lernten den Mann kennen, der aussieht, als wäre seine Dusche seit Wochen kaputt, einen Kindermusiker, der PR-Agentur-Mum versprach, August gegen etwas Gratis-PR-Beratung ein One-on-one-Musik-Tutorial zu geben. Heute, in einem Park, ist es so weit! Mit dabei ist auch Robert, 6, der gespenstische Sohn des Musikers.

Start-up-Dad: Hättest du nicht alleine mit August herkommen können? Heute ist mein Bürotag, ich muss gleich bei diesem Pitch-Gespräch auf Zoom mitmachen, und auf dem Handy im Park ist das immer so intransparent.

PR-Agentur-Mum: Dir scheint es ja vollkommen egal zu sein, aber: Unser Kind ist ein Problem!

August: Ich tue immer wie geheißen! Haha! Wirft mit Steinen nach seinen Eltern.

Start-Up-Dad: Aber dieser Kindermusiker, dessen Sohn Robert aussieht wie Cure-Sänger Robert Smith, schien mir doch etwas ... intransparent.

PR-Agentur-Mum: Er ist Musiker! Natürlich ist er intransparent!

Start-up-Dad: Mir gefällt seine Aura nicht.

PR-Agentur-Mum: Immerhin hat er eine!

Start-Up-Dad zuckt zusammen.

PR-Agentur-Mum: Da vorne ist er ja.

Start-Up-Dad: Komisch, sagtest du nicht, seine Dusche sei repariert worden? Er sieht nach wie vor aus, als wäre sie seit Wochen kaputt!

Mann, der aussieht, als wäre seine Dusche seit Wochen kaputt: Hallo. Zu Robert: Magst du dich mal irgendwo hinsetzen und ein bisschen lesen? Ich möchte mal mit August ein wenig Musik machen.

Robert: Setzt sich auf einen Stein, schlägt die Beine übereinander und holt ein Buch aus seinem Kinderrucksack. Ich sez uf einen steine und tue bein mit beine.

Start-up-Dad: Was hat er gesagt?

Mann, der aussieht, als wäre seine Dusche seit Wochen kaputt: Das war Mittelhochdeutsch. Sein aktuelles Interessengebiet. Robert ist hochbegabt und gefühlsstark. Zu August: Na, möchtest du ein Lied machen?

August: Du hast Mundgeruch!

Mann, der aussieht, als wäre seine Dusche seit Wochen kaputt: Fantastisch! Dann mach doch ein Lied über Mundgeruch! Hier ist ein Instrument! Reicht August ein Instrument.

August: Ok. Beginnt zu spielen.

Start-up-Dad ungläubig: August tut, wie ihm geheißen! Wie machst du das?

Mann, der aussieht, als wäre seine Dusche seit Wochen kaputt: Ich bleibe ruhig und behandle ihn wie ein Kind, nicht wie einen Erwachsenen.

PR-Agentur-Mum: Ich drehe mal eine Runde. Sag Bescheid, wenn du losmusst.

Start-up-Dad starrt weiter ungläubig: Und selbst PR-Agentur-Mum verspürt keinen Drang, uns zu überwachen und mich zu korrigieren. Stattdessen spaziert sie im Park! Und bietet mir Ablösung an!

Mann, der aussieht, als wäre seine Dusche seit Wochen kaputt: Das muss an meiner Aura liegen.

August singt: Dein Mund, der riecht beim Sprechen / Darum muss ich jetzt brechen!

Start-Up-Dad: Aber ich verstehe nicht ...

Mann, der aussieht, als wäre seine Dusche seit Wochen kaputt: Wieso deine Familie in meiner Anwesenheit plötzlich aufhört, auf dich einzudreschen? Deinen dir ins Gesicht geschriebenen Minderwertigkeitskomplex gnadenlos auszunutzen?

August singt: Dein Mundgeruch ist echt zum Kotzen/ Wie wäre es mit Zähnepotzen?

Mann, der aussieht, als wäre seine Dusche seit Wochen kaputt: Wieso PR-Agentur-Mum meine Akzeptanz von Augusts Kind-Sein akzeptiert? Also genau das, was sie bei dir nie akzeptiert und wofür sie dich seit Jahren mit kaltem Hass belegt?

Start-Up-Dad weint: Ja, genau. Und wieso ist das so?

Mann, der aussieht, als wäre seine Dusche seit Wochen kaputt: Weil es deine Rolle ist, im Unrecht zu sein! Egal, was du sagst! Die schwerste Rolle von allen! Ebenso die wichtigste! Unverzichtbar für PR-Agentur-Mum! Der Wie-man’s-macht-ist’s-verkehrt-Mann!

August: Der Mund riecht schlecht und ist voll Sabbel / Fertig ist das One-to-one-Tutorial!

Robert: Sieht aus, als hätte dein Papa es nötiger gehabt als du. „Alle Tage bringt mir Klage, / die, die ich im Herzen trage, / von der ich nur Gutes sage, / auch wenn ich ihr nicht behage, / spüre, dass ich fast verzage / weil mir nichts gelang.“ Das war Neidhart von Reuental. Komm, Vater, itzt gehen wir.


Die Kolumne „Die Väter vom Weichselplatz“ erscheint alle zwei Wochen freitags auf der Familienseite und am Samstagmorgen online bei „Lernen & Arbeiten“.