Nur wenige Väter arbeiten in Deutschland in Teilzeit. Viele fürchten einen Karriereknick, wenn sie nach der Elternzeit nicht Vollzeit zurückkehren.
Foto: dpa/gpointstudio/Westend61

Schnell waren sich Kai Behrens und seine Partnerin einig: Bei ihrem ersten Kind wollen sie die 14 Monate Elternzeit gleichberechtigt aufteilen. „Für mich war der Hauptgrund, dass ich Zeit mit dem Kind verbringen möchte“, sagt der 42-Jährige, der in Berlin als Controller bei einer Software-Firma arbeitet.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.