Bei einem Auslandsschuljahr lernt man viel über sich selbst. (Symbolfoto)
Foto: imago images/Westend61

Berlin - Rosalie sitzt im Garten der Kreuzberger Kinderstiftung, direkt am Ufer des Landwehrkanals. Die 16-Jährige plant eine Reise, die für sie alles andere als eine Selbstverständlichkeit ist. Eine Reise, die sie ohne die Unterstützung der Kinderstiftung so wohl auch nicht antreten würde. Rosalie wird im September für ein Schuljahr nach Finnland aufbrechen. „Ich hoffe auf ein kleines Dorf ganz im Norden, weg von dem ganzen Luxus in Berlin“, sagt sie. Sie ist aufgeregt, das merkt auch die ebenfalls 16-jährige  Franka, die gleich neben Rosalie sitzt und ihr Auslandsjahr bereits hinter sich hat. Ihre Erfahrungen zusammenzufassen, ist keine leichte Aufgabe, sagt Franka. „Ich kann nicht sagen, dass es schön war. Ein ganzes Jahr passt nicht in ein Wort wie ‚schön‘.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.