Schulanfänger (Symbolbild)
Bild: dpa/Ralf Hirschberger

Berlin - Trotz Forderungen aus den eigenen Reihen und der Opposition wird der Senat die Einschulungsuntersuchungen der zukünftigen Erstklässler voraussichtlich nicht großflächig nachholen lassen. Seit Beginn der Corona-Pandemie im März waren Tausende der Pflichtuntersuchungen abgesagt worden – wegen der Kontaktsperren, aber auch, weil die Gesundheitsämter seit Wochen jeden verfügbaren Mitarbeiter zum Überwachen, Testen und Nachverfolgen von Corona-Infektionen brauchen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.