Berlin - Corona-Zeit ist Stresszeit für Schulleiter. Aber Jan Niedergesäß, stellvertretender Schulleiter an der Kolumbus-Grundschule in Neukölln, nimmt sich zehn Minuten Zeit. Er sagt, es habe sich nicht viel verändert seit den Sommerferien. „Natürlich herrscht eine gewisse Anspannung, aber an die hat man sich fast schon gewöhnt. Und ich glaube, insgesamt sind die Eltern dankbar, dass ihre Kinder ganz normal zur Schule gehen können. Und die Lehrer sind dankbar, dass sie ganz normal unterrichten können“, sagt er der Berliner Zeitung. 

Die Kolumbus-Grundschule steht – wie alle anderen Schulen in Reinickendorf – seit Montag auf der Stufe Orange. Deshalb können die Arbeitsgemeinschaften nicht mehr stattfinden und der Religionsunterricht wird nur noch jede zweite Woche angeboten. „Aber das ist zu verschmerzen,“ so Niedergesäß.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.